Mit Scale 11 lockt die CEBIT Start-ups an

. . .


Die etwas andere Messe der CEBIT

Das Ziel des Programmes Scale 11 ist, etablierte Unternehmen und innovative Start-ups in Verbindung zu bringen. Dass dieser Ansatz erfolgreich ist, zeigte sich bereits vor zwei Jahren. Rein äußerlich war dies schon am modernen Ambiente in den Ausstellungshallen abzulesen. Besucher beschrieben es als sehr angenehm und Experten raten, den Unterschied – der sich nur schwer beschreiben lässt – selbst zu erleben.

Die Ideen der Jungunternehmer werden auf über 40 modern eingerichteten Arbeitsplätzen präsentiert. Diese erlauben ein offenes Arbeiten und stehen damit genauso wie die innovativen und smarten Start-ups am Puls der Zeit. Dass Scale 11 jedoch nur etwas zum Fühlen, Sehen und Erleben ist, greift zu kurz. Vielmehr bietet dieses Programm die Möglichkeit, Netzwerke zwischen Jungunternehmern und erfahrenen Unternehmern zu knüpfen, um gemeinsam die Zukunft zu gestalten.

Austausch zwischen Gründern und Profis

Die Scale 11 ist ein Treffpunkt für eine ganz spezielle Spezies: Dabei handelt es sich um junge Existenzgründer, die ihre Träume konsequent verfolgen und umsetzen. Das Ziel ist, dass erfahrene Unternehmer von den spritzigen Ideen der Start-ups profitieren, indem beispielsweise Optimierungsideen für den eigenen Betrieb kennengelernt werden. Zugleich profitieren aber auch Jungunternehmer von der Expertise der bereits etablierten Unternehmer.

Die angenehme Atmosphäre soll eine Gesprächsbasis schaffen, um voneinander zu lernen und um Verbesserungsansätze auszutauschen und zu entwickeln. Vom positiven Effekt profitieren alle Beteiligten. So erhalten etablierte Unternehmer Zugriff auf Innovationen und neue Technologien, die im betrieblichen Alltag nicht entdeckt werden würden. Diese Zusammenarbeit mündet in manchen Fällen in einer finanziellen Beteiligung, um engagierte Start-ups mit vielversprechenden Geschäftsideen auszubauen. Davon profitieren die Jungunternehmer, denn ihnen fehlt es häufig an finanziellen Mitteln. Dank potentieller Kontakte zu Geldgebern können sich Wachstumschancen für das Start-up ergeben, woraus in letzter Konsequenz neue Arbeitsplätze entstehen.

Ein nicht zu unterschätzender finanzieller Faktor sind auch Büroräumlichkeiten, um als Start-up einen geeigneten räumlichen Rahmen zur Verfügung zu haben. Business Center als Anbieter von Großraum- oder Einzelbüros, Konferenzräumen, Tagungsräumen, Seminarräumen oder Meetingräume bieten diesbezüglich eine leistbare Alternative.

Digitalisierung als Trend im Jahr 2017

Die Möglichkeiten der Digitalisierung dürften auf der Scale 11 im Jahr 2017 weiterhin im Zentrum stehen. Viele Existenzgründer sind davon überzeugt, dass eine ganze Branche lediglich mit einer einzigen guten Idee verändert werden kann. Auf der Scale 11, auf der rund 200.000 Teilnehmer erwartet werden, werden rund 450 Start-ups ihre Ideen präsentieren. Das Publikum besteht zum großen Teil aus Fachleuten, worunter rund 30 Prozent Entscheider seien könnten. Bei den Themenschwerpunkten handelt es sich um Analytics und Big Data, Cloud, FinTechs, Commerce, Logistik und Transport, Automotive und Mobility, Smart Home und viele weitere interessante Ansätze. Diese tragen dazu bei, unser digitales Alltagsleben zu verbessern. Die CEBIT hat dann einen Traum der jungen Existenzgründer erfüllt, wenn sich ein Start-up dank der vielseitigen Kontakte zu einem erfolgreichen Unternehmen entwickelt.

Posted on Apr 16, 2018

Büro & Marketing – Service e.K.
Wilhelmsbaupassage
Königstraße 80
70173 Stuttgart
Deutschland

+49 (0) 711 23 73 50

info@bms-stuttgart.de

Mo.-Do.: 8:30 - 17:30
Fr.: 8:30 - 16:30

Copyright by Büro & Marketing – Service e.K. 2018 | All Rights Reserved
IMPRESSUM | DATENSCHUTZ
Developed and designed by HHK SOLUTIONS